fb

Dynamische Schadenhochrechnung mit Künstlicher Intelligenz

Mache KI nutzbar bei der Erkennung des Gesamtschadens

GVB Gruppe

Die GVB Gruppe besteht aus der Gebäudeversicherung Bern (GVB) und ihren Tochtergesellschaften GVB Privatversicherungen AG, GVB Services AG und SafeT Swiss AG. Mit unseren Produkten und Dienstleistungen sind wir die selbstverständliche Partnerin rund ums Sichern und Versichern von Gebäuden.
Wir versichern seit über 200 Jahren alle Gebäude im Kanton Bern gegen Feuer- und Elementarschäden. Zudem engagieren wir uns in der Prävention und Intervention.

Elementarereignisse nehmen in der Schweiz massiv zu. Die intelligente Verknüpfung von Informationen und Daten kann im Ereignisfall helfen, rascher und präziser das Gesamtausmass eines Ereignis zu erkennen. Damit kann der betroffenen Bevölkerung schneller und zielgerichteter geholfen werden.

KONTEXT UND HINTERGRUND

Elementarereignisse nehmen in der Schweiz massiv zu. Überflutete Keller, verwüstete Gärten, beschädigte Infrastrukturen, usw. setzen die betroffene Bevölkerung hohem Stress und Ängsten aus.
Die rasche und empathische Betreuung der Betroffenen durch die Einsatz- und Fachkräfte kann diesen Stress substanziell abbauen helfen.
Je rascher und präziser das Gesamtausmass vom Ereignis erkennbar ist, umso schneller und zielgerichteter kann der Bevölkerung geholfen werden.Unmittelbar nach Eintreffen eines Schadens ist die Prognose sehr gefragt. Einerseits, um Presseanfragen zu befriedigen. Aber auch, um Kapazitäten (z.B. Schadenexperten vor Ort oder Sachbearbeiter in der GVB) zu planen, Notfallpläne zu aktivieren (temporäre Arbeitskräfte mobilisieren) etc. ohne dabei in unnötige betriebsame Hektik zu verfallen.Unmittelbar nach dem Eintreffen eines Schadenereignisses ist die Prognose sehr gefragt. Einerseits, um Presseanfragen zu befriedigen, aber auch, um Kapazitäten (z.B. Schadenexperten vor Ort oder Sachbearbeiter in der GVB) zu planen, Notfallpläne zu aktivieren (temporäre Arbeitskräfte mobilisieren) und vieles mehr. Dabei steht im Vordergrund, unnötige betriebsame Hektik zu vemeiden.

BESCHREIBUNG DES PROBLEMS

Rasch möglichst nach dem Eintreffen eines Schadenereignisses (z.B. Sturm, Hagel, Überschwemmung) soll anhand aller zur Verfügung stehenden internen (z.B. aktuelles Telefonieaufkommen, online Schadenmeldungen, historische Schadendaten) und externen Daten (z.B. Meteodaten, Werte über Seepegel und Durchflussmengen, Feuerwehr etc.) eine Hochrechnung für das erwartete Gesamtschadenvolumen erstellt und laufend präzisiert werden. Wenn möglich sollen auch Foto- und/oder Videomaterial verwendet werden, welche z.B. über Meteo-Apps erhältlich sind oder von Gebäudeeigentümern zugesandt werden.