STADT-LOGISTIK DER ZUKUNFT – NACHHALTIG GÜNSTIGER!

Das Zentrum Digital Society der Berner Fachhochschule BFH beschäftigt sich mit den grossen Chancen und den risikobehafteten Veränderungen, welche die fortschreitende Digitalisierung mit sich bringt. Es erarbeitet IKT-Lösungen und -Konzepte für eine intelligente, sichere und faire Nutzung von Information in allen Bereichen der Gesellschaft, der Wirtschaft und der Politik.

Lebenswerte Städte zeichnen sich durch wenig Verkehr im Zentrum aus. Mit dem zunehmenden Online-Handel werden aber immer mehr Pakete versendet. Eine Stadt muss den Logistikverkehr möglichst umweltfreundlich handhaben können. Mit deiner Idee schafft es das BFH-Zentrum Digital Society, die gefahrenen Transport-Kilometer in der Stadt massiv zu reduzieren. Dank der zeitnah verfügbaren Informationen wird es möglich, bei gleichzeitig verbesserter Ökologie und Liefertermineinhaltung, die Kosten für Transporte konsequent zu senken.

KONTEXT UND HINTERGRUND DER CHALLENGE

Mit dem zunehmenden Online-Handel werden immer mehr Pakete versendet. Eine Stadt muss den dadurch zusätzlich generierten Logistikverkehr möglichst umweltfreundlich handhaben können. Dies ist eines der Probleme in einer Smart City, welches wir mit Hilfe von offenen und vernetzten Daten und entsprechenden Datenplattformen im Rahmen des EU-Japan Forschungsprojektes CPaaS.io angehen.

ANFORDERUNG AN DIE LÖSUNG

Gute Lösungen sollten aufzeigen, wie die Nutzung und Vernetzung von verschiedene Datenquellen (Stichworte: Open (Government) Data, Internet of Things) einen Mehrwert erzeugt.

BESCHREIBUNG DES PROBLEMS

Wie kann die urbane Logistik umweltfreundlicher und effizienter gehandhabt werden? Insbesondere gilt es, Leerfahrten und ökologisch schlechte Transportmittel und -wege zu vermeiden. Ein elektronischer Marktplatz kann Transportaufträge und Transporte koordinieren – dabei gewinnt nicht zwingend das billigste Angebot.
Wie kann nun eine App – sowohl für den Transportauftraggeber wie auch für einen möglichen Lieferanten aussehen? Nach welchen Kriterien werden Aufträge vergeben? Nur nach dem Preis, First-Come-First-Served, oder können andere Kriterien berücksichtigt werden, z. B. eine Bevorzugung von elektrischen oder fussgetriebenen Transportmitteln?
Wie kann die App bei der Routenwahl unterstützen und zum Beispiel neben Verkehrsinformationen auch Luftverschmutzung berücksichtigen?
Zeige auf, wie die urbane Logistik in der Smart City umweltfreundlich funktionieren kann!